Top 5: Deutsche Designer in Paris

top5DeutscheDesigner

Es sind wahrscheinlich genauso viele Deutsche wie Franzosen bei den großen Labels in Paris als Designer angestellt. Doch wenn Pariser an Deutschland denken, kommt ihnen nie die Mode in den Sinn – zumindest nicht als Erstes. Ich höre viel Lob, wenn es um Fleiß, Organisation und Arbeitseinstellung geht. Diese Eigenschaften sind nett, aber nicht cool oder sexy. Mir ist wichtig, dass wir nicht nur mit Autos oder Arbeit in Verbindung gebracht werden, sondern auch mit großartiger Mode, die am Pariser Designerhimmel mitstrahlen kann. Deshalb geht es in meiner Top 5 um deutsche Highlights der Pariser Fashion Week. Wie zum Beispiel die Schau des Berliner Labels Kaviar Gauche, die in der historischen Kirche Couvent des Rècollets eine fantastische Kollektion präsentierte:

Musik: Bughici – Suite for Violin

1. Kaviar Gauche

So würde ich heiraten. Schlicht, elegant und gleichzeitig unglaublich romantisch. Was nicht heißt, dass man die Kaviar Gauche Fall 2013 Kollektion nicht auch zu Cocktail-Empfängen anziehen kann: oben Leder, das mit Laser ausgeschnitten ist, und mich an die Struktur von Schmetterlingsflügeln erinnert. Unten Seide in einer anderen Farbe. Als hätte die Haut um diese sexy Ausschnitte gebeten. Damit der Kaviar Gauche Frau nicht kalt wird, hüllt sie sich in fluffige Fell-Tops. Oder trägt eine weiße Bluse unter einem Cut-Out-Leder-Mini-Kleid.

Fall 2013 Paris Fashionweek Kaviar Gauche Show

Fall 2013 Paris Fashionweek

Berlin Fashion

Kaviar Gauche Fall 2013 Paris fashionweek

Kaviar Gauche Fall 2013 Paris

Kaviar Gauche Fall2013

Kaviar Gauche Paris Fashionweek

Kaviar Gauche Paris

Kaviar Gauche

2. Augustin Teboul

So würde ich mein Wohnzimmer einrichten – wenn ich es mir leisten könnte, zwölf Models in Vollzeit zu beschäftigen, die auf Teppichen zwischen umgefallenen Stühlen zu Opernmusik posieren. Das Stillhalten haben sie vor der Präsentation üben können, im Designprozess – es sieht jedenfalls so aus, als hätte das deutsch-französische Team Augustin Teboul die Mode in Monaten an die Mädchen gehäkelt, gefranst, geschnitten und drapiert. „Somewhen“ heißt diese schöne Ode an die Zeitlosigkeit, zwischen Prêt-à-porter und Haute-Couture aus Leder, Mousselline, Seide und Strick. Die Szene, die ich in einem Salon des Hotels Plaza Athenee bewunderte, strahlte eine traurige Festlichkeit aus.

Augustin Teboul Fall 2013

Augustin Teboul Fashion

Augustin Teboul Fashionweek Paris Fall

Augustin Teboul Fashionweek Paris Fall2013

Augustin Teboul Fashionweek Paris Fall2013:14

Augustin Teboul Paris Fashionweek

Augustin Teboul

Berlin Designer

3. Hui-Hui

Gegen Kummer und schlechtes Wetter hilft Hui-Hui: Die drei Designerinnen aus Berlin bringen strahlende Farbspiele und heitere Muster in mein Leben. Jede Saison arbeiten sie das Thema der Kollektion auch in riesige Seidenschals ein – aktuell Knete und Sonnenblumenkerne.

Berlin Designer

CooleBerlinDesigner

Hui-Hui

HuiHui.

4. Berlin Showroom

Während Hui Hui sich schon länger in diversen Pariser Galerien präsentiert, zeigten dieses Jahr zum ersten Mal zwölf Berliner Labels ihre Mode kollektiv in einem Showroom im Marais. Da ich nur fünf Designer vorher kannte, kam ich kaum dazu, meine Weißweinschorle auszutrinken, so viel gab es zu befühlen und zu entdecken. Julia Heuse hätte ich beinahe nicht erkannt, weil sie jetzt ihr Label solo betreibt und nicht mehr Julia&Ben heißt. Sie entwirft immer noch coole Designs, vor allem in Jersey. Auch Esther Perbandt konnte ich anfassen. Ich bewundere ihre eleganten Kollektionen mit Twist schon lange. Mein neuer Favorit ist das Label Concis, das mit tollen Mänteln und Reißverschluss-Kanten angereist war.

Achtland

bier

Concis

Esther Perband Fashion

Esther Perband

5. Mahret

Auch wenn Mahret keine deutsche Designerin ist, gehört sie zu meinen deutschen Highlights der Fashion Week. Nicht nur, weil ich mich ganz persönlich über ein Wiedersehen gefreut habe, sondern auch weil sie dabei ist, die Mode in Deutschland nach vorne zu bringen. Und zwar mit einer neuen Abteilung im Museum für Angewandte Kunst Frankfurt, wo sie gerade an ihrer ersten Ausstellung als Kuratorin arbeitet. Das kann nur gut werden! Ich hoffe, ich habe Zeit im Juni die Eröffnung zu besuchen.

foucault

Mahret  Uhren

  1. larissa

    wie toll mahret mal wieder zu sehen. und sie ist erwachsener, souveräner, cooler und schöner. weiß denn überhaupt noch jemand hier, dass sie die vorgängerin von thuy war?

  2. Jette

    Schön, mal wieder von Mahret zu lesen! :-)

  3. chrissi

    Also deutsche Designer habens echt drauf. Wer schaut da noch auf Autos…

  4. Matute

    Wir hoffen auch bald dabei zu sein. Ist ja auch wieder Fashionshow und bald geht es zum Karl.

Kommentar schreiben

(wird veröffentlicht)
(optional)
Fehler: Bitte fülle alle erforderlichen Felder aus.
(wird veröffentlicht)

Hinweis

Wir freuen uns über Kommentare auf Two for Fashion. Alle Kommentare werden vor Veröffentlichung geprüft. Wir behalten uns das Recht vor, Beitrage ohne Begründung abzulehnen. Dies gilt insbesondere für solche Beiträge, die rechtswidrige Inhalte, Werbung für Dritte oder Spam sowie Beleidigungen enthalten oder in anderer Form unsachgemäß sind.

facebook Kommentare