Top 5: Neue Lieblings-Streetstyle-Blogs

Langsam wissen wir, dass die Schlacht um die besten Bilder von Fashionistas auf den Straßen der Metropolen immer größer wird. Aber für welche Augen sind diese ganzen Fotos eigentlich bestimmt? Wenn jedes Jahr neue Fotografen auftauchen, müssten neue Streetstyle-Blogs ja wie Pilze aus dem Boden sprießen, dachte ich mir. Also machte mich im Netz auf die Suche nach ihnen. Dabei bemerkte ich, dass viele neue Fotografen wohl anonym für Zeitungen fotografieren, oder für ihr privates Fotoalbum, denn auf den Top Streetstyle-Blog-Listen herrschen immer noch die alteingesessenen Blogs wie Style Arena (seit 2002), The Sartorialist (seit 2005) oder Stil in Berlin (2006). Daher habe ich für Euch heute fünf relativ neue Streetstyle-Blogs aus dem Netz gefischt, die nicht brandneu sind, die nicht mit Millionen Lesern protzen können, aber die es in den letzten Jahren geschafft haben, auf einem schon gesättigten Markt in einer kleinen, feinen Nische zu glänzen.

1. Citizen Couture (seit 2009)

Blogs

Bevor der New Yorker Jason Jean sich Freelance-Fotograf nannte, war er Steuerberater. Ich liebe Leute wie ihn, die aus eher konservativen Berufen ausbrechen und in der Welt des Styles ein neues, freieres Leben suchen! 2009 eröffnete Jean seine Webseite Citizen Couture, um seine Inspirationen festzuhalten und ein Netzwerk für andere Kreative in Mode und Kunst aufzubauen. Und das ist was ich an seiner Seite liebe: Während andere nur Fotos zeigen, versieht Jean alle Einträge mit den Namen, Berufen und Webadressen seiner Musen und Kollegen. So dass man mehr über jemanden erfahren kann, dessen Style einen besonders inspiriert. Und auch welche Labels die Streetstyle-Stars tragen, listet er lückenlos auf. Auch die Fotos und die Grafik der Seite sind erste Liga!

2. 8 and 2 (seit 2011)

blogs

Yu Fujiwara ist selbst ein beliebter Gegenstand der Streetstyle-Blogs und fotografiert seit Februar 2011 aus einer Perspektive, die ich so in diesem Genre noch nicht Kante. Irgendwie näher, besser, schöner, erfrischender. Auch dass man seine Bilder nach Farben sortieren kann, finde ich ganz wunderbar.

3. Tonics (seit 2010)

Best Streetstyle

Giia Güldal Aydınlı fotografierte ich bei der Fashionweek in London, weil mir ihr Style-Mix gefiel. Bei einem Blick auf ihren Blog fiel mir auf, dass ich mit ihr nicht nur einen ähnlichen Geschmack in der Auswahl der Streetstyle-Musen teile, sondern dass Giia wie ich in vielen Disziplinen zu Hause ist. Neben dem Bloggen arbeitet Sie als freie Interior und Schmuck-Designerin in Mailand.

4. STYLE DU MONDE (seit 2008)

Blogs

Auch Acielle verliert keine Worte (ein Trend im Bereich Streetstyle-Blogs) zu den Bildern auf Style du Monde, aber ihre eingefangenen Momente sind so inspirierend, dass ich ihr verzeihe, dass sie den Style für sich sprechen lässt. Immerhin kennt sie die Namen ihrer Heldinnen.

5. Olsen Anonymous (seit 2008)

blogs

Olsen Anonymous ist zwar kein klassischer Streetstyle-Blog, aber was ist der Unterschied zwischen einem Celebrity-Style-Blog und einem Streetstyle-Blog, wenn alle nur noch Stars fotografieren? Jenn Camp sammelt in Brooklyn seit Jahrzehnten Fotos von den Olsen Zwillingen, deren Style mich interessiert, seit ich neben Mary-Kate in New York eine Zwiebelsuppe löffelte. Sie beeindruckte mich mit ihrem Style und ihrem damaligen Boyfriend Nate Lowman beeindruckte. Ist es nicht interessant zu sehen, wie viel Arbeit es ist, jeden Tag super auszusehen?

  1. pozilchen

    die idee von citizen couture find ich auf alle fälle gut, finde es ganz schön, so etwas mehr über die streetstyle leute zu erfahren und die bekommen dafür ein bisschen mehr traffic, ist doch nur fair

Kommentar schreiben

(wird veröffentlicht)
(optional)
Fehler: Bitte fülle alle erforderlichen Felder aus.
(wird veröffentlicht)

Hinweis

Wir freuen uns über Kommentare auf Two for Fashion. Alle Kommentare werden vor Veröffentlichung geprüft. Wir behalten uns das Recht vor, Beitrage ohne Begründung abzulehnen. Dies gilt insbesondere für solche Beiträge, die rechtswidrige Inhalte, Werbung für Dritte oder Spam sowie Beleidigungen enthalten oder in anderer Form unsachgemäß sind.

facebook Kommentare