Christian Joy: Kostümdesign für Freiheitsliebende

ChristianJoy

Karen O wäre ohne Christiane Hultquists Designs nur Karen ohne O. Den Bühnencharakter der Frontsängerin der Yeah Yeah Yeahs haben die beiden New Yorkerinnen zusammen erfunden. „Die Leute reagieren auf die Energie, die hinter etwas steht, und nicht allein auf das Design.“ So erklärte mir die Kostümdesignerin Christiane Hultquist ihren gemeinsamen Erfolg, als ich sie zum 2. Mal in ihrer Wohnung in Greenpoint besuchte.

Beim 1. Besuch, im Herbst 2008, hatte sie gerade ihre zweite Modekollektion fertig genäht und war fest entschlossen, mit ihrem eigenen Label Christian Joy mehr Frauen als nur ihre Freundin Karen einzukleiden. Und einmal im Vordergrund zu stehen, etwas zu besitzen, das nichts mit Karen zu tun hatte, deren Kostüme sie entwirft und näht, seit es die Yeah Yeah Yeahs gibt. Neben Tribal-Mustern sind Christianes Markenzeichen Anzüge, die sich aus vielen kleinen Teilen zusammensetzen, wie Dollars, Nudeln und Stoffhänden. Oder relativ einfache Schnitte, die aufwendig und bunt bedruckt sind.

KarenO2

KarenO3

Mit den Jahren lernte sie, die Kleider immer komplizierter, aufwendiger und konzeptioneller zu gestalten. Ihr erstes Karen O-Kleid – ein dekonstruiertes, blaurosa Prom-Kleid – findet sie mittlerweile hässlich. Dabei hat sie mit dessen Auseinandernehmen und wieder Zusammensetzten gelernt, wie man Schnittmuster macht.

Eine Modedesign-Schule besuchte sie nie. Sie macht nicht gerne, was man ihr sagt. Und liebt ihre Freiheit. Wegen der sie sich schon nach drei Kollektionen wieder vom Modedesign abwandte. „Karen lässt mich machen, was ich will. Warum soll ich meine Zeit damit verschwenden, eines von hunderttausend Button-Down-Kleidern zu entwerfen, wenn ich viel coolere Sachen designen kann?“, fragte sie sich schon bei der zweiten Christian Joy-Kollektion.

KarenO1

Am Pastakleid knotete Christiane drei Wochen lang fünf verschiedene Sorten zusammen und malte jede Nudel einzeln an.

Kollektion1

1. Kollektion: Spring 2008

Kollektion2

2. Kollektion: Fall 2008

Kollektion3

3. Kollektion: Spring 2009

Cool ist es für sie, Karen Os Bewegungen zu studieren, mit Silhouetten und Stoffen darauf einzugehen. Und als Designerin mit ihr zu wachsen. Da die Sängerin mittlerweile berühmt und überbeschäftigt ist, bleibt keine Zeit mehr für Anproben. Und Christiane repariert nach dem Konzert, was nicht gepasst oder was sich beim Auf-den-Boden-Werfen geweitet hat.

Gerade als sie noch einmal betont, dass sie ihre künstlerische Energie wieder nur auf Kostümdesign konzentriert, fällt ihr ein, dass sie vielleicht auch Sängerin werden wird. Und dass sie mit ihrem Mann, dem Musiker Jason P. Grisell, eine kleine grafische Kleider-Kollektion entworfen hat, die sie auf Etsy verkauft. Ich habe einen Schal, auf den alle Religionen gedruckt sind, mit nach Hause genommen. Und lese seitdem ihren Blog.

ChristianJoy

  1. Volla

    Was für eine fantastische Idee, ein Nudelkleid zu kreieren. Nicht nur, dass es total geil aussieht in den Farben, aber dann noch der “Stoff”. Warum wird hier der Preis verschwiegen???

  2. Pingback: Christian Joy: Kostümdesign für Freiheitsliebende | fashionbuzz

  3. Aloha

    super Bilder! und das Pastakleid ist der Hammer, was da wohl für eine Arbeit drinstecken muss: Wahnsinn

  4. Salmin

    ich will unbedingt diesen Pullover aus dem Video mit den Knochen drauf, der ist so schön schräg

  5. Sinni

    Die Kleidung sieht total interessant aus! Und den Schal mit den Religionen finde ich total originell. Wieviele Religionen sind das ingesamt?

  6. Chris_tiane

    Ihre Kollektion ist heiß, ich musste schmunzeln – und das tue ich sehr selten, wenns um Klamotten geht. Die deutsche Einöde geht mir ganz schön auf die … Nerven, um mich mal gepflegt auszudrücken. Das ist Stil, das ist Mut, das ist vor allem Gefühl!

  7. Nail

    @Volla: ja genau, warum werden hier die Preise verschwiegen, es würde mich wirklich sehr interessieren, wie tief man für die Teile in die Tasche greifen muss

  8. Petra

    Ihr schwarzes Kleid auf dem ersten Bild ist fantastisch. Ein eigener Entwurf?

  9. Kathrin

    @ Petr: Das ist das erste Kleid für das Christiane ein Schnittmuster entworfen hat.
    @ Sinni: Wieviele Religionen? Ich fange gleich mal an zu zählen. 100 sind es sicher!
    @ Nail: Bei Etsy kostet der Schal 100 Dollar. Das Kleid müsste man direkt bei Christiane anfragen. Ich würde 200 Dollar schätzen.

  10. Pingback: Top 5 der Woche: Fashionfilm » Two for Fashion – Das OTTO-Fashion-Blog | Kathrin und Thuy, zwei Blogger, berichten aus der Modewelt ueber Modetrends, Fashion Weeks, OTTO-Insides

Kommentar schreiben

(wird veröffentlicht)
(optional)
Fehler: Bitte fülle alle erforderlichen Felder aus.
(wird veröffentlicht)

Hinweis

Wir freuen uns über Kommentare auf Two for Fashion. Alle Kommentare werden vor Veröffentlichung geprüft. Wir behalten uns das Recht vor, Beitrage ohne Begründung abzulehnen. Dies gilt insbesondere für solche Beiträge, die rechtswidrige Inhalte, Werbung für Dritte oder Spam sowie Beleidigungen enthalten oder in anderer Form unsachgemäß sind.

facebook Kommentare