50er, 60er und 70er Jahre Mode: OTTO hatte alle Highlights im Programm!

 © Gettyimages + OTTO

Jede Dekade hat ihre ganz eigenen Mode-Highlights. Dieses Jahr wird OTTO 60 und kann auf gleich 6 Dekaden zurückschauen. 6 Dekaden, in denen viele Modefreunde in ganz Deutschland mit den neuesten Trends aus Paris und Co. beglückt werden konnten. Kathrin und ich stellen ab heute in zwei Beiträgen die wichtigsten Highlights der letzten 60 Jahre vor. Dazu sind wir im OTTO-Archiv gewesen und haben geblättert, gestaunt und gescannt, um zu zeigen, wie modisch OTTO zur jeweiligen Zeit gewesen ist.

50er Jahre: Diors New Look


Eine Dame der 50er Jahre in Dior / © Gettyimages

„New Look“ heißt auf Deutsch ganz einfach „Neues Aussehen“ und beschreibt sehr anschaulich das, was die Damenmode in der Nachkriegszeit bestimmte: schmale Taille, schmale Schultern und wadenlanger, weiter Rock. Der Begriff wurde ursprünglich in den USA von der Chefredakteurin von Harper’s Bazaar, Carmel Snow, speziell für die ab dem Frühjahr 1947 von Christian Dior propagierte Modelinie geprägt. Historisch betrachtet war der Trend eher reaktionär denn innovativ, weil er in Abkehr von der tendenziell rationalen und durch Materialknappheit geprägten Mode der Kriegsjahre den Anschluss an den Luxus der Vorkriegsjahre suchte. Das Frauenideal wandelte sich zurück vom emanzipierten working girl zur Prinzessin und Dame. Die Kleider waren dezidiert alltagsuntauglich und unpraktisch, und eher als elegante Abendgarderobe geeignet (was natürlich nicht verhinderte, dass der New Look Einfluss auf die Alltagsmode hatte). Die Herstellung der Kleider erforderte einen großen Aufwand an Arbeit und Material (Stoff). Außerdem machte der New Look Paris wieder zum Modemekka. Christian Dior selbst nanne den New Look übrigens Ligne Corolle („Blütenkelchlinie“), weil die Rockform an eine nach unten gekehrte, geöffnete Blüte erinnerte.

Quelle: Wikipedia

Bei OTTO wurde der neue Look schnell aufgenommen und prägte das Angebot an Damenmode nachhaltig:

1956 im OTTO-Katalog noch mit Illustrationen. Oben Frühjahr/Sommer, unten Herbst/Winter

1958 dann mit Fotografien

Bei jüngeren Damen wurde der New Look in Kombination mit dem Petticoat populär. Dies ist ein bauschig-weiter Unterrock aus versteiften Perlon- und Nylon-Stoffen mit rüschen- und spitzenverzierten Stufen, bevorzugt unter langen, weiten und taillenbetonten Röcken zu deren Formunterstützung getragen. Besonders gut geeignet war diese Mode für die Bewegungsabläufe des Rock’n’Roll-Tanzes. Seine Bedeutung kulminierte angesichts der ansonsten sehr prüden Kleidungskonventionen in dem 1958 aufkommenden Streit, ob Petticoats länger als die Überbekleidung und damit öffentlich sichtbar sein dürften. Er blieb auch während der den Rock’n’ Roll ablösenden Twist-Phase populär und verschwand ab 1966 mit Aufkommen der Minirock-Mode.

Quelle: Wikipedia

Der wahrscheinlich berühmteste Petticoat-Film ist die Musical-Verfilmung Grease mit John Travolta.

60er Jahre: Mary Quants Minirock

Das Model Twiggy in einem Minikleid / © Gettyimages

Ein Rock ist ein Minirock, wenn er mindestens 10 cm über dem Knie endet. Erfunden hat ihn die britische Modedesignerin Mary Quant, erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt wurde er 1962 in der britischen Vogue. Zunächst als höchst skandalös wahrgenommen, war das knappe Kleidungssstück bereits wenige Jahre später ein Verkaufsschlager und auch Bestandteil des OTTO Angebots:

Frühjahr/Sommer 1969

Die neue Länge konnte sich in allen Gesellschaftsschichten durchsetzen. Selbst das englische Königshaus gab dem Trend nach und akzeptierte eine Länge von exakt sieben Zentimetern über dem Knie. Mary Quant wurde für ihren Mut und ihre sinnlichen, jungen Kreationen 1966 mit dem „Order of the British Empire“ ausgezeichnet. Zur Verleihung im Buckingham Palace erschien sie selbstverständlich im Minirock ;)

Quelle: Wikipedia

70er Jahre: Psychadelic Hippie

Sonny und Cher in der zeittypischen „Tracht“/ © Gettyimages

Schlaghosen und Blümchenkleider bestimmten die Hippie-Mode der 60er Jahre. Erstere haben ihren Namen vermutlich daher, dass beim Gehen die Hosenbeine aneinander schlagen. Heute bezeichnet der „Schlag“ den trichterförmigen Verlauf, der ab dem Knie nach unten hin weiter werdenden Hosenbeine. Betrachtet man eine Schlaghose von vorne oder der Seite, so erinnert sie an die Form einer Trompete oder Glocke (daher auch die englischsprachige Bezeichnung Bell Bottoms). In den 70er Jahren wurde alles ein wenig weiter, größer und bunter. In der Popkultur und im Farbfernsehen erreichten die „Schockfarben“ der Damenmode fast die Schmerzgrenze. Schlagersänger wie Rex Gildo und Jürgen Marcus machten es jedoch auch den Herren vor: Der Schlag der Hose wurde weiter, die Kragen der Hemden wuchsen zu wahren Segeln. Und die Krawatten der Herren erinnerten mehr und mehr an das Kinderlätzchen. Fast obligatorisch wurde die gefönte Dauerwelle. Sehr in Mode waren auch bis in die Wangen reichende Koteletten.

Dem gegenüber standen der Glam Rock mit seinem Glitter und die Discobewegung mit Hotpants, Plateauschuhen, knappen und immer durchsichtigeren Blusen, hautengen Einteilern (als Vorläufer der späteren Leggins) und dem gewagten Afrolook (zum Beispiel Paul Breitner). Auf der anderen Seite standen die dem Hardrock Zugeneigten, mit langen Haaren, Cowboystiefeln, Jeans, T-Shirt und Lederjacken.

Quelle: Wikipedia

Bei OTTO begegenete man den 70er Jahren so:

Frühjahr/Sommer 1973

Frühjahr/Sommer 1969

Leider, leider gibt es bei OTTO kein riesiges Klamottenarchiv, das man durchstöbern könnte :( Die Bilder müssen reichen … Nächste Woche kommt Kathrin mit den Highlights aus den 80er, 90er und 00er Jahren!

  1. Petra

    Die gezeichneten Kataloge sind ja herrlich!

  2. bad_babe

    wie cool: die 70er Models waren ja teilweise barfuß. fehlen nur noch fußkettchen und räucherstäbchenschwaden.

  3. Patricia

    Gibt es eine Neuauflage der alten Looks zum Jubiläum oder irgendwelche modischen Zitate aus 60 Jahrzehnten?

  4. Mandy

    Die Models im gelben Luftballonmeer sind heiß und ebenso die Preise, unglaublich!

  5. anni

    super katalogseiten! da möchte man fast die heutigen kataloge aufbewahren, dann hat man in 30 der 40 jahren wahrscheinlich echt was zu lachen :)

  6. Vero

    Was wäre das genjal, wenn Otto zum gleichen Preis-/Leistungsverhältnis die Sachen noch anbieten würde…

  7. Undine

    Hezlichen Glückwunsch “OTTO” und vielen Dank für die guten Modeideen, die Ihr so reingebracht habt.
    ich bin heute noch so begeistert von der “OTTO”Welt wie 1990 als ich mit Bestellungen begann. inzwischen auf mehr als 60Kunden ausgeweitet. Alle sind meistens zufrieden. Verbesseungswürdig – die Lieferzeiten. Steigert Euch in den nächsten 60. Meine guten Wünsche dafür begleiten Euch!

  8. Wolle

    Oh das waren noch zeiten als twiggy jedem mann der welt den kopf verdrehte! mehr davon, das finde ich spannend und schaue gern noch mal hier rein.

  9. hanus_anna

    Es wäre so schööön, wenn man sich diese mode aus den 50,60,70,und 80gern nicht nur hier anschuen könnte, sondern wenn es eine Wiederauflage von einigen Stücken gegben würde- jetzt zum Jubiläumsjahr!
    Ich bin sicher, dass viele Kundinen froh wären- ich auch;)))

  10. ob 80iger oder 90iger die Mode greift immer wiederkehrende Trends auf.

  11. machIT

    Verdammt interessant wie sich die Mode doch so entwickelt hat. Ganz netter Artikel und super geschrieben.
    Vorallem gefallen mir diese Hippie Sachen *g*
    - auf weitere 60 Jahre OTTO -

  12. maiik

    wow..^^
    ich liebe diese jahre..bi zwar selbst viel zu jung..aber sie warenn noch toll..alles soo schön bunt un krell..und naja die hippies fantastisch..ich wirde mich freuen wenn es für´s jubeleum eine alte auflage nochmals ersteint..
    danke!

  13. maiik

    wow..^^
    ich liebe diese jahre..bi zwar selbst viel zu jung..aber sie warenn noch toll..alles soo schön bunt un krell..und naja die hippies fantastisch..ich wirde mich freuen wenn es für´s jubeleum eine alte auflage nochmals ersteint..
    danke!

  14. Nette Bilder vom alten Katalog. Die sehen aus, wie Bilder aus dem Fotoalbum meiner Eltern ;-) Gut das sich auch Otto im Laufe der Zeit weiterentwickelt hat.

  15. Wär doch super, wenn Otto diese alten Kollektionen als neuen Retro-Style wiederbeleben würde. Vor allem die “Psychadelic Hippie” Klamotten find ich einfach spitze. :)

  16. Mode Fan

    Ja die hippie Klamotten haben es mir auch angetan, hoff da folgt noch mehr!

  17. Ottig

    60 Jahre Otto … mein Gott,ist es wirklich schon so lange her? Kann mich noch erinnern, wie wir in einer Zeit vor dem Internet immer ganz gespannt durch die vielen Kataloge geblättert haben. Auf weitere 60 Jahre Versandhandel!

  18. Ein hoch auf die Weiterentwicklung und das Jahr 2010, wenn man die Bilder von früher so sieht. Glückwunsch natürlich auch an Otto, die nun sicherlich zu den größten Versandhäusern zählen.

  19. Da war ich doch letztens grad in Indien und siehe da, diese Klamotten werden dort gerade getragen. Die sind wohl in den 70er-80er Jahren grad angekommen. Zum Glück gibt es für uns etwas Moderneres!

  20. Svenja

    Ach die alten Klammonten sind doch einfach nur Cool. Die werden auch wieder in Mode kommen, dauert nur noch was :_9

  21. Wow, danke für den Artikel und die Katalogausschnitte. Der OTTO Katalog war ja auch immer DER Klassiker für Groß und Klein, für Jung und Alt. Inzwischen wird sich die Jungend aber gewiss mehr auf otto.de rumtreiben und dort auch direkt ordern. Den Vorteil gab es früher “leider” noch nicht, aber handlicher war der Katalog gewiss. Herrlich zu sehen, wie sich die Mode im Laufe der Jahre verändert hat und dass manche Dinge durchaus auch noch heute getragen werden könnten – andere hingegen gar nicht ;-)

  22. Meta

    Meine Großeltern, alle meine Tanten und Onkels waren seit den 50ziger Jahren und auch meine Eltern waren seit den 60ziger bei Otto dabei und ich bin seit 1987 selbst auch dabei!

    Ich kannte die Kataloge früher alle, da stets der Neueste bereitlag sobald dieser eintraf und ich habe stundenlang schon als Kleinkind, statt Bilderbücher Otto Kataloge geguggt!

    Und wenn im Fernsehen das Männlein im Briefmarkenbereich erschien und der Slogan: “Otteversand, Hamburg” ertönte, dann sangen wir Kinder alle mit!

    Ein Hoch auf OTTO, denn Otto war schon immer besser als Quelle!!!!

  23. Florian

    Wirklich interessant, was diese Jahre so modetechnisch auf Lager hatten. Kann mich auch noch daran erinnern, als Kind immer in den Katalogen gestöbert zu haben, wobei die dann meist zu Collagen verarbeitet wurden, die dann sogar im Kinderzimmer hingen.

    Schön zu sehen, daß der katalog auch in Zeiten des Internets noch nicht aus der Mode gekommen ist, die Haptik ist einfach etwas ganz anderes.

  24. Wirklich tolle Katalogausschnitte! Der Otto Katalog ist ja wirklich der klassiker unter den Versandkatalogen, da ist für jeden aus der Familie etwas dabei. Der Look der 50er Jahre ist echt nett, aber ich finde die 20er noch besser.

    Viele Grüße

  25. samuelle

    Hallo, könntet ihr mir bitte sagen, wo sich dieses Bildarchiv von OTTO befindet? Ich schreib an meiner Abschulssarbeit und suche verzweifelt sämtliche OTTO Kaltaloge. Ihr würdet mir wirklich weiterhelfen!

    Gruß

  26. Ich wusste garnicht, dass es Otto schon so lange gibt und schon damals so angesagte Mode angeboten hat. Besonders gefällt mir das Bild “60er Jahre: Mary Quants Minirock”. ;)

  27. Hey,

    das Bild der 60er Jahre ist echt klasse! Bin gespannt was ihr noch alles machen werdet. Es ist toll dass Otto in Deutschland schon so lange erfolgreich ist. Ich drücke die Daumen dass es so weiter geht.

  28. anita

    So viel ich weiß, OTTO blickt auf eine mehr als 60 jährige Firmengeschichte zurück. Die damalige finde ich super. Hezlichen Glückwunsch an OTTO.

  29. vidable

    Hat irgendjemand von euch schon mal etwas von Vidable gehört? Es heisst Vidable ist eine Zusammenstellung aus Youtube, lokalen Kleinanzeigen sowie Groupon. Weiss irgendwer eine Website auf der ich mehr über Vidable reinziehen kann?

  30. Ein wirklich sehr schöner Artikel mit tollen Bildern. Außerdem passt er wunderbar zu den momentanen Modetrends. Da diesen Sommer ethno Prints so wie Kleider im 60′s Style wieder heiss begehrt sind könnte Otto ein Teil der alten Kollektion wirklich nochmal zum Leben erwecken. Eine tolle Idee!

  31. Mich würde es auch freuen wenn Otto mal wieder die “alten” Trends ins Programm aufnehmen würde. Ich denke das würde viele Anhänger finden und eine gute Abwechslung zu den aktuellen Trends darstellen.

    Liebe Grüße

  32. Briandb82

    Ich hätte diese MOde so gerne wieder! ES wäre lustig nochmal im Hippi-Style zu leben und ich meine auch wirklichso zu leben mit allem drum und dran!

  33. franz

    Gibt es eigentlich irgentwo die Möglichkeit an alte Kataloge ranzukommen? Müssen ja nich gleich die ganz alten sein ;)

  34. Prepedia.de

    Ich finde die Mode der 50er, 60er und 70er Jahre echt schoen und haette heute noch gerne etwasmehr davon, aber oft kommen sachen ja wieder. Hoffen wir mal das dieses Zeiten sich auch bald in der akuellen Mode wiederspeigeln.

Kommentar schreiben

(wird veröffentlicht)
(optional)
Fehler: Bitte fülle alle erforderlichen Felder aus.
(wird veröffentlicht)

Hinweis

Wir freuen uns über Kommentare auf Two for Fashion. Alle Kommentare werden vor Veröffentlichung geprüft. Wir behalten uns das Recht vor, Beitrage ohne Begründung abzulehnen. Dies gilt insbesondere für solche Beiträge, die rechtswidrige Inhalte, Werbung für Dritte oder Spam sowie Beleidigungen enthalten oder in anderer Form unsachgemäß sind.

facebook Kommentare